Die Natur als Vorbild

Viele Medikamente enthalten natürliche Inhaltsstoffe. Wie beispielsweise Aspirin. Das Arzneimittel enthält Weidenrinde. Natur für die Blase setzt sich ausschließlich aus drei verschiedenen und natürlichen Inhaltsstoffen zusammen: Meerrettichextrakt, Kapuzinerkresse und D-Mannose. Um die Wirkung des Produkts besser zu verstehen, ist es wichtig zu wissen welche Wirkungen die einzelnen Stoffe besitzen. Meerrettich ist schon lange als Heilpflanze und für seine heilende Wirkung bei verschiedensten Krankheitsbildern bekannt. Deshalb wird es auch oft als natürliches Desinfektionsmittel bezeichnet. Ist man erkältet, ist ein warmer Meerrettichtee wohltuend. Spezifische Inhaltsstoffe des Kreuzblütengewächs fördern die Durchblutung. Wegen der Antibiotischen Wirkung kann und wird die Pflanze häufig auch gegen Harnwegsinfekte eingesetzt. Die Kapuzinerkresse, ist nicht nur eine Verschönerung für manche Gärten, sondern auch in der Lage der Vermehrung von Viren, Bakterien und Pilzen entgegenzuwirken. Die Kombination der enthaltenen Senföle der Kapuzinerkresse mit den Wirkstoffen des Meerrettichs, gehen gegen Harnwegsinfekte vor. Der dritte Wirkstoff namens D-Mannose ist ein Einfachzucker, der zur Vorbeugung und Zusatzbehandlung der Blasenentzündung eingesetzt wird. Er hemmt die Wechselwirkung der Bakterien zwischen Schleimhaut und der Harnblase. Das Interessante daran ist, dass sich die D-Mannose an die Fangärmchen der Virus-Bakterien heftet und diese dann ausgeschieden werden können. Einige Ärzte verschreiben oft Antibiotika oder die drei genannten Stoffe einzeln. Das kann auf die Tasche gehen oder man muss erneut ein starkes Medikament mit vielen Nebenwirkungen einnehmen. Natur für die Blase kombiniert diese drei natürlichen Wirkstoffe und erschafft ein natürliches Arzneimittel das sanft den Harnwegsinfekt bekämpft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Daniela Sonntag (Donnerstag, 09 Januar 2020 10:55)

    Guten Tag,
    wieviel D-Mannose enthält die von Ihnen empfohlene Verzehrmenge?
    Ich kenne D-Mannose bisher nur in Pulverform, daher bin ich unsicher ob die bei Blasenentzündung empfohlene Dosierung auch mit den Tropfen erreicht werden kann. Und ist die Wirkung gleichbleibend trotz der flüssigen Form?
    Vielen lieben Dank! Herzliche Grüße,
    Daniela Sonntag

  • #2

    GreenMedic - Team (Donnerstag, 09 Januar 2020 13:32)

    Hallo Frau Sonntag,
    vielen Dank für die gute Frage. Also 3x22 Tropfen enthalten 2g D-Mannose. Laut den Leitlinien der deutschen Urologischen Gesellschaft werden 2g D-Mannose empfohlen. D-Mannose als Pulver wird kurz vor der Einnahme auch in Wasser gelöst, es ist also absolut kein Unterschied in der Wirkung wenn man die flüssige Form - wie bei uns - einnimmt. Ähnlich wie normaler Zucker kann man unsagbar viel D-Mannose in Wasser lösen und sogar noch mehr wenn man warmes Wasser verwendet. Ein Beutel enthält meistens 2g (je nach Firma) und wir konnten tatsächlich umgerechnet ca. 15 Beutel lösen.

    Anbei noch der Link zu den Leitlinien der deutschen urologischen Gesellschaft.

    https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-044k_S3_Harnwegsinfektionen_2017-05.pdf

    Wir hoffen die Antwort hat dir weitergeholfen :)

    Beste Grüße